Wasserräder

Schon vor Hunderten von Jahren prägten Wasserräder die Landschaft. Mit der Erfindung der Turbinen verschwanden viele von ihnen.
Es gibt aber viele Bereiche, wo Wasserräder gerade heute wieder ihre Berechtigung haben.
Bei einem nutzbaren Gefälle von bis zu 10m, bei stark schwankenden Wassermengen oder bei
hohen Sediment- und Treibgutanteilen haben Wasserräder gegenüber Turbinen klare Vorteile.
Durch das Energieeinspeisungsgesetz, das die Abnahme und die Entlohnung der erzeugten Elektrischen Energie regelt, wurden in Deutschland klare rechtliche Grundlagen geschaffen. Eine Rentabilitätsrechnung ist durch den garantierten Strompreis somit ohne Probleme möglich.
Moderne Technik macht einen geringen Wartungsaufwand möglich.
Die Haltbarkeit eines Holzwasserrades ist sehr hoch. Neben ästhetischen Gesichtspunkten spricht auch die Geräuschentwicklung für einen Radkranz aus Holz.

Nachbau eines fränkischen Schöpfrades im Kurpark von Bad Staffelstein

 

  iif you can dream it, you can do it. - (Walt Disney)